Mental Health - psychosoziale Aspekte in der Physiotherapie

Fokus: Depression als Nebendiagnose

Abgehaltener Event:
Diese Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!

Der biopsychosoziale Ansatz ist zur wesentlichen Grundlage für die Physiotherapie geworden. Er ermöglicht eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen, in dem körperliche, psychische und zwischenmenschliche Aspekte als Einheit in Gesundheit und Krankheit gesehen werden. Dieses Seminar richtet sich primär an PhysiotherapeutInnen, die nicht im psychiatrischen Bereich arbeiten, aber mehr auf psychosoziale Faktoren in ihrer Praxis achten und spezifisch auf sie eingehen möchten.

 

Inhalt:

Dieses Seminar fokussiert auf depressive Dynamiken und deren Sichtbarwerden und Behandlung im physiotherapeutischen Prozess. Die Psychopathologie depressiven Verhaltens und Erlebens stellt die Grundlage für das Erkennen von Mustern und Hinweisen dar. Dieses Wissen wird mit konkreten Beispielen aus der physiotherapeutischen Praxis verknüpft, um einen Transfer in den beruflichen Alltag zu erleichtern. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt ist die spezifische Gestaltung der therapeutischen Beziehung.

 

Ziel:

Nach dem Seminar kennen die TeilnehmerInnen

  • psychopathologische Hinweise bzw. klinische Muster, insbesondere dann, wenn noch keine ärztliche Diagnose gestellt wurde.
  • Strategien und Beispiele, den physiotherapeutischen Prozess adäquat anzupassen.
  • Möglichkeiten, die therapeutische Beziehung förderlich zu gestalten.

 

Methode:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Übungseinheiten in Kleingruppen
  • Fallbeispiele
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen