Lymphologische Physiotherapie

Integration entstauender Techniken in die physiotherapeutische Arbeit

Viele unterschiedliche Eventualitäten spielen bei der Entstehung von Schwellungen und Ödemen eine Rolle, wie unglückliche Erbanlagen, kardiologische oder angiologische Erkrankungen, Narben, oder überstandene onkologische Erkrankungen.
Welche Anwendungsbereiche und Kontraindikationen für den Einsatz der Maßnahmen aus dem Bereich der Lymphologischen Physiotherapie wann optimal Anwendung finden, ist nicht immer ganz klar.

 

Inhalt:

  • manuelle Lymphdrainage am intakten Lymphabflusssystem
  • onkologische Behandlungsmethoden und deren Auswirkung auf die Anwendung der Lymphdrainage
  • Behandlungsmaßnahmen und präventive Maßnahmen zur Optimierung des Verhältnisses zwischen Belastung und Belastbarkeit von Strukturen bzw. zur Entwicklung, Wiedererlangung, Erhaltung sowie Förderung von Aktivitäten der individuellen Lebensgestaltung

 

Assessment Tools:

  • Stemmer-Zeichen
  • Umfangsmessung

 

Ziel:

Die SeminarteilnehmerInnen können ausgewählte Maßnahmen aus dem Bereich der lymphologischen Physiotherapie durchführen sowie an pathologisch veränderte Strukturen anpassen.
Sie kennen Behandlungsmaßnahmen und präventive Maßnahmen zur Optimierung des Verhältnisses zwischen Belastung und Belastbarkeit von Strukturen bzw. zur Entwicklung, Wiedererlangung, Erhaltung sowie Förderung von Aktivitäten der individuellen Lebensgestaltung und wissen, wie sich diese Maßnahmen auf das Verhalten und Erleben auswirken können.

 

Methode:

  • Theorievorträge und Präsentationen
  • praktische Übungseinheiten in Kleingruppen
  • Diskussion, Austausch, Zeit für Fragen

Verhältnis Theorie zu Praxis: 40:60